..]Die Zeit gefrieren[..

Da ich ja beschlossen habe wieder an meinem myblog zu arbeiten habe ich gedacht,dass mein 1. richtiger Eintrag darüber sein sollte,wieso ich eigentlich wieder anfange.

Ich bin nun [seit dem 18.09] 16 Jahre alt,das heißt dass ich 5840 Tage alt bin,also rund 140160 Stunden,ungefähr 8409600 Minuten,und um die 504576000 Sekunden.Von dieser unglaublichen Zahl kann ich mich vielleicht   h ö c h e s t e n s  an 10% erinnern,ist doch ziemlich schade,nicht wahr?Ich meine jeder von uns sammelt ja Tag für Tag seine Erfahrungen und Eindrücke,und das Meiste von diesen ist bestimmt schon am Ende des Tages vergessen,aber schon nach einem Monat weiß man ja gar nicht mehr wirklich,was man erlebt und gefühlt hat.Das ist traurig.

Ich habe bis jetzt nie wirklich ein richtiges Tagebuch geführt,ich weiß auch nicht warum,es hat mich nie interessiert.Aber heute als ich unbeschwert in meiner [allzu] kurzen Pause mit meinen Freunden gesessen und mich unterhalten habe,ist mir bewusst geworden,dass die Zeit die ich gerade erlebe eigentlich die Schönste meines Lebens ist.Ich kann [oder besser gesagt könnte] jeden Tag unbeschwert in den Tag geleiten.Natürlich ist man auch als junger erwachser Schüler [in meinem Fall dann Schülerin ;D] oft gestresst,dann kommt da noch manchmal das Gezicke und die anderen unnötigen Streitereien dazwischen,aber eigentlich ist es doch alles ziemlich relaxed.Da ich das Glück besitze nette Eltern zu haben,die mich bestmöglich versuchen zu unterstützen,muss ich keinen Haushalt führen und mir Gedanken machen ob  genug Zucker [oder so ;D] zu Haus ist.Mein Job ist es im Moment eigentlich nur passabel in der Schule zu sein und zu versuchem mit meinem Leben zufrieden zu sein.Was gibts besseres?[Okay,die Kindergartenzeit und so lassen wir jetzt mal Außen vor ;D]

Außerdem habe ich Angst vor dem Älterwerden.Wer weiß schon was später aus einem wird?Ob man seine Wünsche und Hoffnungen verwirklichen kann?Ob man obwohl man ein exzellentes Abiturzeugnis trotzdem erfolglos im Job bleiben wird?Man weiß nichts wirklich.Man weiß nur,dass man einen weiten Weg vor sich hat,der jeden Moment auch vorbei sein kann.Dass man schwierige Entscheidungen treffen wird,auch mal unzufrieden sein wird aber auch unheimlich glücklich.'Ich weiß,dass ich nichts weiß.'

Aber bevor ich mich in meine ganzen Sorgen an dieser Stelle hier vertiefen werde,will ich erstmal im Hier und Jetzt leben.Ich will die wichtigen Momente meines Lebens festhalten.Mich auch noch später an meine [Miss]Erfolge erinnern und Mut und neue Hoffnung schöpfen können durch die Erfahrung,dass nach Regen die Sonne folgt.

Ich will ]die Zeit gefrieren[ .

 

 

[tii:'nka].schwarze

31.10.07 22:51

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Fagus / Website (31.10.07 23:36)
Man sollte eigentlich froh sein darüber, dass man vergisst. Wäre doch recht schlimm, wenn man alles immer behielte, oder? Aber gut, das meintest du ja auch nicht.

Ich wünsche dir viel Glück dabei, das "bewegliche Abbild der Ewigkeit" einzufrieren (da sowohl du als auch ich in unseren heutigen Einträgen Referenzen zu Philosphen haben einfließen lassen, denke ich, ich kann hier mal Plato zitieren ); zumindest hier in diesem "Mikrokosmos".

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung